Trinckle geht an den Start – Deutsche Konkurrenz für Shapeways und Co.

Posted on Feb 6, 2013 in 3D Druck, 3D Printing
Trinckle geht an den Start – Deutsche Konkurrenz für Shapeways und Co.

Das Gründungsprojekt Trinckle 3D gehörte im letzten Jahr zu den besten Ideen für Start-ups in Deutschland. Nun ist trinckle.com online und bietet 3D-Druckservice, einen 3D-Marktplatz sowie Austausch zu 3D-Themen über die Trinckle-Community.
Die auf der Platform angebotenen 3D-Objekte lassen sich vom Kunden in Grösse, Material, und Farbe bestimmen. Darüber hinaus wird auch der Kontakt zu den jeweiligen Designern ermöglicht, was weitere Anpassungen bis hin zu völlig neuen Gestaltungswünschen ermöglicht.

Im Konfigurations- und Bearbeitungsfenster wird je nach Grösse und Material der Preis unmittelbar angepasst. Durch die Darstellung eines in der Grösse vergleichbaren Gegenstandes wird das Verständnis für die Dimension besser verdeutlicht.

Trinckle liefert momentan innerhalb von Deutschland und in die Schweiz innerhalb von 14 Tagen.

Der Bereich Marketplace ist in verschiedene Kategorien wie z.B. Architektur, Natur und Umwelt unterteilt. Dort herrscht zwar in der momentenen Beta-Version noch gähnende Leere und beschränkt sich in erster Linie auf die Formen des auf vielen anderen Plattformen anzutreffenden 3D-Meisters @Dizingof . Dies wird  sich mit zunehmender Bekanntheit der Plattform und neuen Nutzern und Designer jedoch hoffentlich bald ändern.

Designer können Ihre 3D Modelle hochladen, veränderbare Parameter  bestimmen und die Objekte dann zum Verkauf oder kostenlosen Download anbieten. Pro verkauftem Objekt erhält der Designer 70% des vorab von ihm selbst bestimmten Preises.

Bildschirmfoto 2013-02-07 um 13.22.52

trinckle-team

Zum Trinckle-Team gehören der Diplom-Kaufmann Florian Reichle, die Physikerin Marlene Vogel und der Physiker Gunnar Schulze.

Quelle: Trinckle 3D